Lebenslauf des Botschafters

 

Michael Klor-Berchtold ist seit 2016 außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Islamischen Republik Iran.

 

Botschafter Klor-Berchtold trat 1990 in den Auswärtigen Dienst ein. In der Zentrale des Auswärtigen Amts war er unter anderem als Referent in der Politischen Abteilung in Bonn und Berlin eingesetzt, sowie als Leiter Büro Staatsminister im Auswärtigen Amt. Er war ferner Krisenbeauftragter des Auswärtigen Amts und Leiter des Krisenstabs der Bundesregierung im Rang eines Botschafters, sowie Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes.

 

Seine Auslandsposten führten ihn nach Addis Abeba als Leiter der Abteilung für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Deutschen Botschaft, nach Tel Aviv als Leiter der Rechts- und Konsularabteilung der Deutschen Botschaft, nach Wien als Leiter des persönlichen Büros des Generalsekretärs der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa), sowie nach Sana’a als außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Jemen.

 

Vor dem Eintritt in den Auswärtigen Dienst studierte Klor-Berchtold Rechtswissenschaft in München und war Richter am Landgericht München.