Energieminister Chitchian und Botschafter Klor-Berchtold weihen größte Solaranlage Irans ein

Solarfeld Mahan 1&2 Bild vergrößern (© Adore GmbH)

Botschafter Klor-Berchtold hat gemeinsam mit dem iranischen Energieminister Chitchian am Donnerstag (27.07.) in der Nähe von Mahan in der Provinz Kerman die bislang größte Solaranlage Irans eröffnet.

20 Megawatt installiert

Die Anlage hat eine Leistung von 20 Megawatt und wird jährlich bis zu 36 Mio. Kilowattstunden Solarenergie produzieren. Das Projekt wurde von einem deutschen Investor gemeinsam mit einem iranischen Partner entwickelt und unter Einbindung lokaler Unternehmen fertiggestellt. Das Investitionsvolumen beträgt 27 Mio. US Dollar.

100 Megawatt geplant

Nach der erfolgreichen Fertigstellung dieser Anlage ist das nächste Großprojekt bereits in Planung: im Herbst 2017 sollen die Bauarbeiten für eine 100 Megawatt-Anlage in der Provinz Kerman begonnen. Zugleich wird eine lokale Produktion für Photovoltaikmodule und Wechselrichter auf der Insel Kish aufgebaut.
 
Energiewende

Botschafter Klor-Berchtold begrüßte bei der feierlichen Zeremonie die Investition in erneuerbare Energien in Iran und unterstrich, dass Deutschland wie vielleicht kein anderes Land auf der Welt für erneuerbare Energien stehe. Erneuerbare Energie sind die Energiequellen der Zukunft.

Deutschland sei das Land der „Energiewende“, dem Übergang von nicht-nachhaltiger Nutzung fossiler Energieträger und Kernenergie zu einer nachhaltigen Energieversorgung mittels erneuerbarer Energien. In Irans Wüstengebieten und Hochplateaus gibt es reichlich Sonnenenergie. 

Experten bestätigen: Iran ist ein geeigneter Standort für Solarenergie.

Zum Weiterlesen:

Energiewende International

Stand: 27.07.2017