Konsularische Bescheinigungen

Mit Hilfe einer konsularischen Bescheinigung kann die Botschaft überprüfbare Tatsachen bestätigen, vorausgesetzt, dass es ein öffentliches Interesse an der Bescheinigung gibt. Beispielsweise kann bescheinigt werden, dass eine Person am Leben ist ( Lebensbescheinigung), sich momentan in Iran aufhält oder im Besitz eines deutschen Reisepasses ist.

Konsularische Bescheinigung zur Beantragung eines Visums bei ausländischen Botschaften in Teheran
Der häufigste Fall sind konsularische Bescheinigungen zur Visabeantragung bei anderen ausländischen Botschaften in Teheran. In dieser Bescheinigung bestätigt die Botschaft, dass der Antragsteller im Besitz eines deutschen Reisepasses ist und bittet darum, dem Passinhaber das begehrte Visum zu erteilen. Die Entscheidung, ob das Visum schließlich erteilt wird, verbleibt aber ausschließlich bei der zuständigen ausländischen Botschaft.

Nur deutsche Staatsangehörige, die sich gewöhnlich in Iran aufhalten oder zur Zeit keinen gewöhnlichen Aufenthalt haben (z.B. Weltreisende) , können von der Botschaft Teheran eine solche Bescheinigung erhalten. Als Nachweis für den gewöhnlichen Aufenthalt in Iran sind grundsätzlich eine Abmeldebescheinigung aus Deutschland sowie eine iranische Aufenthaltserlaubnis (für Doppelstaater iranischer Reisepass) vorzulegen. Bitte erkundigen Sie sich vorab bei der jeweiligen ausländischen Botschaft, ob eine solche Bescheinigung notwendig ist.


Die Botschaft Teheran stellt keine konsularischen Bescheinigungen für Länder aus, für welches das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen hat. Derzeit ist dies für Afghanistan und den Irak der Fall. Außerdem besteht für das pakistanisch-iranische Grenzgebiet Sistan-Balutschistan eine Reisewarnung. Konsularische Bescheinigungen zur Beantragung eines pakistanischen Visums, werden deshalb nur ausgestellt, wenn die Reise auf dem Luftweg erfolgen wird.

 Das gleiche gilt für Reisen durch Pakistan nach Indien. Ein Flugticket oder eine entsprechende Reservierungsbestätigung sind vorzulegen.

 

Sonstige konsularische Bescheinigungen

Die Vorlage sonstiger konsularischer Bescheinigungen (oft auch Bestätigung der Botschaft genannt) kann sowohl von deutschen Behörden, als auch iranischen Behörden in Verwaltungsverfahren verlangt werden, um bestimmte Tatsachen amtlich zu bestätigen.

Typische Beispiele sind unter anderem:

  • Bestätigung, dass sich ein Person derzeit in Iran aufhält, zur Vorlage bei deutschen Gerichten oder Finanzämtern
  • Bestätigung des Besitzes eines deutschen Reisepasses für einige iranische Behörden
  • Bestätigung der wirtschaftlichen Tätigkeit in Iran zur Beantragung einer Arbeitserlaubnis bei den iranischen Behörden

Die Gebühr für eine Bescheinigung beträgt 25 Euro, wenn eine persische Übersetzung benötigt wird min. 45 Euro. Sie kann von Sonntag bis Donnerstag zwischen 07.30 und 10.30 Uhr bei der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft beantragt werden. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Bitte bringen Sie zur Beantragung Ihren gültigen Reisepass mit. 

Alle Angaben auf dieser Seite beruhen auf Erkenntnissen und Einschätzungen der Botschaft im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Stand: 30.12.2012

Konsularische Bescheinigungen