Legalisationen und Beglaubigungen

Termine können selbstständig und unentgeltlich über die Webseite der Botschaft gebucht werden. Wenn Sie Dritte mit der Buchung beauftragen, beachten Sie bitte, dass die Rechts- und Konsularabteilung keine Gewähr für deren Seriosität übernimmt.

"Hinweis: Ab dem 01.02.2016 werden die Übersetzungen von Urkunden zu Ihren erreichten Bildungsabschlüssen nicht mehr gebührenfrei legalisiert, sondern ausschließlich Kopien dieser beglaubigt. Bitte informieren Sie sich mithilfe der Merkblätter zu Legalisationen und Kopiebeglaubigungen über das neue Verfahren."

Legalisation iranischer Dokumente


Iranische öffentliche Urkunden können zum Gebrauch im deutschen Rechtsverkehr legalisiert werden. Ob eine Legalisation bei der Botschaft erforderlich ist, erfahren Sie von der Behörde in Deutschland, bei der die Urkunde verwendet werden soll. Häufige Fälle, in denen Legalisationen benötigt werden, sind z.B. die in Deutschland notwendige Anerkennung einer in Iran erfolgten Ehescheidung.

Die Botschaft behält sich vor, in Zweifelsfällen einen Nachweis darüber zu verlangen, bei welcher Behörde eine legalisierte Unterlage verwendet werden soll.


Für iranische Urkunden führen wir in Teheran ein so genanntes "Legalisationsersatzverfahren" durch. Damit bescheinigt die Botschaft die Unterschrift und das Siegel des iranischen Außenministeriums anhand aktueller Unterschriftproben. Bitte beachten Sie, dass Dokumente mit nicht mehr aktuellen Unterschriften von uns –nicht- legalisiert werden können.

Die Echtheit der Urkunde an sich kann nicht bescheinigt werden.
Mit der Unterschrift bestätigt die iranischer Seite (Justiz- und Außenministerium), dass die Übersetzung der Urkunde von einem zugelassenen Übersetzer stammt. Eine Legalisation der Originalurkunden kann die Botschaft nicht durchführen.

Da die Konsularbeamten dazu berufen sind, am Schutz des Urkundenverkehrs im Inland mitzuwirken und das Vertrauen in die Zuverlässigkeit amtlicher Bescheinigungen zu schützen, kann eine Legalisation abgelehnt werden, wenn der Verdacht besteht, dass die Urkunde gefälscht ist oder wenn es sich offenkundig um eine inhaltlich falsche Urkunde handelt.


Die Gebühr nach dem Auslandskostengesetz beträgt für iranische Personenstandsurkunden (Shenasnameh, Geburtsbescheinigungen, Heiratsurkunden, Scheidungsurkunden, Sterbeurkunden, Ehelosigkeitsbescheinigungen) z.Zt. EUR 25,- und für alle weiteren Urkunden (Gerichtsurteile, Führungszeugnis, sonstige Bescheinigungen) EUR 45,-.

Die Gebühr muss bar bei Antragstellung in Iranischen Rial zum jeweils gültigen Wechselkurs gezahlt werden.

Iranische Reisepässe können nicht legalisiert werden. Es können jedoch Kopiebeglaubigungen (siehe unten, erste Seite ist ausreichend) gefertigt werden.


Weitere detaillierte Informationen zu dem Verfahren finden Sie auf unserem Merkblatt.

Merkblatt zu Legalisationen [pdf, 402.39k]

Hinweise für Studenten zu Legalisationen und Kopiebeglaubigungen [pdf, 395.67k]

Zur Beantragung von Legalisationen ist ein Termin notwendig. Bitte buchen Sie Ihren Termin online:

Terminvergabesystem der Botschaft Teheran

Kopiebeglaubigung

Für die Beglaubigung von Fotokopien bringen Sie bitte die Originale der Dokumente sowie die jeweils benötigten Fotokopien mit. Die Höhe der Gebühr liegt bei 10 € für die Beglaubigung einer Abschrift eines Dokumentes in einer Sprache mit lateinischen Schriftzeichen und 15 € für die Beglaubigung einer Abschrift eines Dokumentes in einer Sprache mit nichtlateinischen Schriftzeichen, zahlbar in IRR zum jeweils gültigen Wechselkurs.
Wenn die Dokumente für die Bewerbung bei einer deutschen Hochschule verwendet werden sollen, können Sie bis maximal fünf Exemplare beglaubigter Kopien der vom iranischen Außenministerium vorbeglaubigten Unterlagen kostenfrei erhalten. Hierfür müssen Sie durch Vorlage geeigneter Unterlagen (z.B. aktueller Zulassungsbescheid) nachweisen, dass Sie sich derzeit bei deutschen Hochschulen bewerben. Für jeden Satz beglaubigter Kopien ist ein entsprechender Bewerbungsnachweis vorzulegen. Unter die Kostenbefreiung fallen nur solche Unterlagen, die für die Bewerbung bei der Universität tatsächlich benötigt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Botschaft zwar Fotokopien zur Verwendung in Iran beglaubigt, diese Beglaubigung jedoch nur aussagt, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt. Die Echtheit der vorgelegten Originalurkunde, der Unterschrift/des Siegels des Ausstellers oder dessen Funktion wird damit nicht bestätigt. Nach Erfahrung der Deutschen Botschaft Teheran wird regelmäßig eine Echtheitsbestätigung von iranischen Stellen (u.a. iranischen Übersetzern) für deutsche Urkunden gefordert. Die Echtheit eines Dokumentes kann nur durch eine Legalisation der iranischen Auslandsvertretungen in Deutschland bestätigt werden. Unter folgenden Links finden Sie Informationen zu diesem Verfahren:

http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_ZMV/Legalisation/merkblatt_endbeglaubigung.html

http://www.konsularinfo.diplo.de/contentblob/1615024/Daten/6091134/Urkunden_Deutsche_oeffentliche_imAusland.pdf

Beglaubigungen für Rentenzwecke sind gebührenfrei. Bringen Sie bitte zur Beglaubigung das Schreiben der Rentenversicherung und Ihren Reisepass mit.

Zur Beantragung von beglaubigten Kopien ein Termin notwendig. Bitte buchen Sie Ihren Termin online:

Terminvergabesystem der Botschaft Teheran

Unterschriftsbeglaubigung

Während der Schalteröffnungszeiten (Sonntag bis Donnerstag von 07.30 bis 10.30 Uhr) ist es möglich, Unterschriften beglaubigen zu lassen.

Hierfür bringen Sie bitte das Dokument, auf dem Ihre Unterschrift beglaubigt werden soll, und Ihren Reisepass/ Personalausweis mit. Die Höhe der Gebühr wird an Hand des Wertes der zu unterschreibenden Urkunde berechnet. Sie liegt zwischen 20 und 250 €, zahlbar in IRR zum jeweils gültigen Wechselkurs.Typische Unterschriftsbeglaubigungen sind zum Beispiel:

  • Antrag auf Ausstellung eines Führungszeugnisses   Weitere Informationen
  • Beitrittserklärung/ Vollmacht zur Eheschließung   (Mit dieser Erklärung bevollmächtigen Sie Ihren Verlobten beim Standesamt in Deutschland Ihre geplante Eheschließung anzumelden. Das notwendige Formular erhalten Sie von dem für Ihre Eheschließung zuständigen Standesamt in Deutschland.)
  • Behördenvollmachten
  • Vollmachtserteilung zur Gründung einer GmbH
  • Genehmigungserklärungen zu in Deutschland abgeschlossenen Kaufverträgen   (Bitte bringen Sie für die Genehmigungserklärung zusätzlich zu Ihrem Pass und der Erklärung noch den in Deutschland bereits beurkundeten Kaufvertrag mit. Vollmachten zum Abschluss eines Kaufvertrages bedürfen in bestimmten Einzelfällen der Beurkundung. Dies ist unter anderem der Fall, wenn die Vollmacht unwiderruflich erteilt wird. Bitte besprechen Sie diese Problematik vorab mit Ihrem Rechtsanwalt/ Notar in Deutschland.)
  • Ausschlagung einer Erbschaft, Formulare für Erbschaftsausschlagung [pdf, 5.81k] und Erbschaftsausschlagung der Kinder [pdf, 8.19k]

Hinweis: Nach Änderung der Gesetzeslage können die deutschen Vertretungen bis auf Weiteres keine Identitätsprüfungen nach dem Geldwäschegesetz (z. B. im Rahmen von Kontoeröffnungen und Kreditaufnahmen) mehr vornehmen. Bitte setzen Sie sich gegebenenfalls mit Ihrer Bank in Verbindung.

Zur Beantragung von beglaubigten Unterschriften ist ein Termin notwendig. Bitte buchen Sie Ihren Termin online:

Terminvergabesystem der Botschaft Teheran

Bei Fragen zur Beglaubigung einer Unterschrift wenden Sie sich bitte an die Konsularabteilung .

Alle Angaben auf dieser Seite beruhen auf Erkenntnissen und Einschätzungen der Botschaft im Zeitpunkt der Textabfassung. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Legalisationen und Beglaubigungen

Dt_Siegel