Mit „DAFI“ zum Studienabschluss – Rozhans Erfolgsgeschichte

Frau Rozhan Tajik Bild vergrößern (© UNHCR)

An der Universität Teheran, der renommiertesten Universität des Landes, hat sie mithilfe des durch die deutsche Bundesregierung finanzierten Programmes DAFI (Deutsche Akademische Flüchtlingsinitiative Albert Einstein) inzwischen ihr Studium der Molekularbiologie abgeschlossen.

Ihr Studium möchte sie nutzen, um damit den Wiederaufbau ihres Heimatlandes Afghanistan zu unterstützen.

Das DAFI-Programm, erstmalig aufgelegt durch die Bundesregierung  im Jahr 1992, wird jedes Jahr zu fast 100% durch die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland finanziert.

„Das Programm ist wirklich ein Segen.(…) Die Studiengebühren waren eine schwere Last für meine Familie(…). Ich hab an meiner Schwester gesehen, wie nervenaufreibend finanziellen Probleme  sein können und welchen negativen Effekt das auf die Studienleistung haben kann. Ich hatte Glück, dass ich diese Schwierigkeiten durch DAFIs Unterstützung umgehen konnte.“, sagt die 30-jährige Molekularbiologin heute.

Heute arbeitet Rozhan Tajik als Presse- und Kulturreferentin für die NRO HELP in Afghanistan.