Goldfische

Grußwort des Botschafters zum iranischen Neujahrsfest 2017

Allen Iranerinnen und Iranern, die dieser Tage das neue Jahr und den Frühling begrüßen, gratuliere ich herzlich und wünsche für das kommende Jahr alles erdenklich Gute.

Grußwort des Botschafters

Botschafter Michael Klor-Berchtold im Werk von MAPNA

Botschafter Klor-Berchtold beim größten iranischen Kraftwerkshersteller MAPNA

Botschafter Michael Klor-Berchtold besuchte am 10. April in der westlich von Teheran gelegenen Stadt Karaj ein Werk von MAPNA, dem größten Kraftwerkshersteller Irans, um sich über das breite Portfolio des auf den Bau von Wärmekraftwerken, Gasturbinen und Windkraftanlagen spezialisierten Unternehmens zu informieren.

Botschafter Michael Klor-Berchtold mit dem Vorsitzenden der Iranisch-Deutschen Freundschaftsgruppe Hossein Amiri Khamkani

Botschafter Klor-Berchtold im Gespräch mit iranischen Abgeordneten

Botschafter Michael Klor-Berchtold wurde am 9. April vom Vorsitzenden der Iranisch-Deutschen Freundschaftsgruppe, Hossein Amiri Khamkani, zu einem Gespräch im iranischen Parlament empfangen.

Paneel mit Elfenbeineinlagen, Teil eines Möbelstücks, Tschogha Zanbil, Palast, Hypogaeum, 13. Jh. v. Chr., Elfenbein, aufmontiert, 53,7 x 35,7 cm, Teheran, National Museum of Iran

Zwischen Wasser und Wüste – Deutschland zeigt als erstes Land Exponate des iranischen Nationalmuseums

Die Bundeskunsthalle in Bonn lüftet den Schleier vor den lange Zeit verborgenen Schätzen der iranischen Kulturen und öffnet Perspektiven auf eine in Europa wenig bekannte Bildwelt aus einem über Jahrzehnte verschlossenen Land.

Grußwort von Bundespräsident Steinmeier zum Nouruz-Fest 2017

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zum heutigen Nouruz-Fest eine Grußbotschaft an den Präsidenten der Islamischen Republik Iran, Hassan Ruhani, gesandt. 

Grußwort von Bundespräsident Steinmeier zum Nouruz-Fest 2017

Vertragsunterzeichnung zwischen der Deutschen Botschaft und dem Norwegian Refugee Council

Vertragsunterzeichnung zwischen der Deutschen Botschaft und dem Norwegian Refugee Council

Am 16. März 2017 wurde der Grundstein für eine neue Kooperation auf dem Gebiet der Flüchtlingshilfe gelegt. Der deutsche Botschafter, Michael Klor-Berchtold, unterzeichnete gemeinsam mit dem Länderdirektor des Norwegian Refugee Council, Olivier Vandecasteele, einen Vertrag über die Zusammenarbeit für das Jahr 2017.

Logo TU Dresden

Environmental Management Courses at the Technical University of Dresden

The Technical University Dresden is offering a series of training programmes for experts in the field of Environmental Management.

Grünes Logo des Goethe-Instituts

Neuauflage des erfolgreichen Stipendienprogramms IRAN-HORIZONTE – CHANCEN FÜR DIE ZUKUNFT

Das  Programm hat sich zum Ziel gesetzt, die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und den interkulturellen Austausch zwischen dem Iran und Deutschland zu fördern. 

Die Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2017 eingereicht werden. 

DAAD-Stipendiaten in der Residenz des deutschen Botschafters

DAAD-Stipendiaten in der Residenz des deutschen Botschafters

Am 7. März hat Botschafter Michael Klor-Berchtold 34 Empfänger von Stipendien des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) des Jahres 2017 in seiner Residenz nach Deutschland verabschiedet.

Shahid Saless-Projekt Tmoca

Retrospektive der deutschen Filme von Sohrab Shahid-Saless in der Cinematheque des Teheraner Museums für zeitgenössische Kunst (TMoCA)

In Zusammenarbeit mit der Cinematheque  des Teheraner Museums für zeitgenössische Kunst (TMoCA) hat die Botschaft vom 20. Februar bis zum 1. März eine Retrospektive der deutschen Werke des iranischen Regisseurs Sohrab Shahid-Saless gezeigt.

Deutsch-iranische Expertengespräche zu Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Blaues Gold: Deutsch-iranische Expertengespräche zu Wasserversorgung und Abwasserentsorgung

Der deutsche Botschafter Michael Klor-Berchtold hat am 26.  Februar gemeinsam mit dem Vizeminister im iranischen Energieministerium, Sattar Mahmoudi, in Teheran das 8. Nordrhein-Westfalen – Iran Symposium „Wasserversorgung und Abwasserentsorgung“ eröffnet.

Deutschland und Iran stärken Kooperation bei Klima- und Umweltschutz

Deutschland und Iran stärken Kooperation bei Klima- und Umweltschutz

Der deutsche Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Jochen Flasbarth, ist vom 24. bis 26. Februar nach Iran gereist.

Deutschland fördert afghanische Studierende in Iran

Deutschland fördert afghanische Studierende in Iran

Die Deutsche Botschaft Teheran unterstützt afghanische Flüchtlinge bei ihrem Studium an iranischen Hochschulen.

World Wetlands Day

World Wetlands Day – Schutz von Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung ernst nehmen

Botschafter Michael Klor-Berchtold ist am 02.02. gemeinsam mit der iranischen Vizepräsidentin und Leiterin der Umweltbehörde Masoumeh Ebtekar und dem irakischen Botschafter in Iran Abboud al-Moussavi in die Nähe der Stadt Ahvas gereist und hat die auf der Liste der gefährdeten Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung stehenden „Shadegan Marshes, mudflats of Khor-al Amaya, Khor Musa“ besichtigt.

Frank-Walter Steinmeier wurde zum 12. Bundespräsidenten gewählt

Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde am 12. Februar 2017 in Berlin von der Bundesversammlung zum 12. Bundespräsidenten gewählt.

Botschafter Klor-Berchtold und Energieminister Chitchian weihen die ersten Solaranlagen in Iran ein

Botschafter Klor-Berchtold und Energieminister Chitchian weihen die ersten Solaranlagen in Iran ein

Botschafter Klor-Berchtold hat am Samstag (04.02.) zusammen mit Energieminister Chitchian in der Provinz Hamedan Irans erste größere Solaranlage eingeweiht. Die Anlage wurde von einem Investor aus Deutschland zusammen mit lokalen Partnern installiert.

Botschafter besucht Minister Farhadi

Botschafter Klor-Berchtold trifft Wissenschaftsminister Farhadi

Botschafter Michael Klor-Berchtold ist am 29.01. mit dem iranischen Minister für Wissenschaft, Forschung und Technologie, Dr. Mohammad Farhadi, zusammengetroffen. Gegenstand des Gesprächs war die wissenschaftliche und akademische Zusammenarbeit zwischen Iran und Deutschland.

Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel ist neuer Außenminister

In einer Zeremonie am vergangenen Freitag übergab der scheidende Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sein Amt an Sigmar Gabriel, der zuvor von Bundespräsident Joachim Gauck seine Ernennungsurkunde erhalten hatte.

Bildausschnitt: © Mohammad Ghazali, Half of the City View, Taking Notes series, 2007

Künstler der „Iranischen Moderne“ in Berlin

Derzeit findet in Berlin ein umfangreiches Kulturprogramm mit iranischen und deutschen Kunst- und Kulturschaffenden statt. Es wird durch das Goethe-Institut organisiert und vom Auswärtigen Amt gefördert.

Iran, six world powers reach historical nuclear deal

Auswärtiges Amt zum ersten Jahrestag des Implementation Day der Wiener Nuklearvereinbarung

Zum ersten Jahrestag des „Implementation Day“ der Wiener Nuklearvereinbarung mit Iran sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am 16.01.:

Beglaubigungsschreiben Botschater Klor-Berchtol

Botschafter übergibt Beglaubigungsschreiben

Mit der Übergabe seines Beglaubigungsschreibens bei Staatspräsident Hassan Rohani am 31.12.2016 ist Botschafter Michael Klor-Berchtold als Vertreter der Bundesrepublik Deutschland in der Islamischen Republik Iran akkreditiert.

Logo der deutschen Sicherheitsratskandidatur

Deutsche Kandidatur für den Sicherheitsrat 2019/20

Deutschland bewirbt sich um einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen für den Zeitraum 2019/2020.

Deutschland unterstützt – gemeinsam mit Dänemark, der Europäischen Union, Japan und Südkorea – Berufsbildungsprogramme der iranischen Immigrationsbehörde Bureau for Aliens and Foreign Immigrants Affairs (BAFIA) sowie des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen UNHCR, Copyright Deutsche Botschaft Teheran

Deutschland unterstützt Arbeit der iranischen Flüchtlingsbehörde und des UNHCR

Die Vertretung des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) in Iran hatte Ende November Vertreter der Botschaften von EU-Staaten, Afghanistan, Japan und Australien sowie der in Iran tätigen Einrichtungen der Vereinten Nationen zu einem Besuch von Hilfsprojekten in der Provinz Isfahan eingeladen.

Auswärtiges Amt zu Zugunglück im Iran

Zum Zugunglück in Iran erklärte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts heute (25.11.):

Auswärtiges Amt zum Anschlag auf schiitische Pilger in Irak

Zum Anschlag auf schiitische Pilger in der Stadt Al-Hilla in Irak sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts heute (24.11.):

Burchardkai Hamburg

Wirtschaftsminister aus Hamburg und Schleswig-Holstein in Teheran

Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Freien und Hansestadt Hamburg Frank Horch, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie von Schleswig-Holstein Reinhard Meyer sowie 60 norddeutsche Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft waren von Freitag bis Mittwoch (11.-16.11.) in Iran. Sie führten Gespräch, um die Kontakte in den Bereichen maritime Wirtschaft und Logistik, Energie, Kühltechnik und Energieeffizienz sowie in der klassischen Industrie – von ziviler Luftfahrt bis hin zu Konsumgütern – zu stärken.

Niedersächsischer Wirtschaftsminister Olaf Lies

Niedersächsischer Wirtschaftsminister Lies eröffnet Repräsentanz in Teheran

Niedersachsen hat als erstes deutsches Bundesland eine eigene Repräsentanz in der iranischen Hauptstadt Teheran eröffnet. Die Vertretung soll wirtschaftliche und politische Kontakte vermitteln und niedersächsische Unternehmen beim Einstieg in den iranischen Markt unterstützen.

Bildungsprojekt für afghanische Mädchen in Teheran

Flüchtlingskrise – Deutschland unterstützt Iran bei Bildungsarbeit für afghanische Flüchtlinge

Infolge der seit Jahrzehnten andauernden Flüchtlingsbewegungen aus Afghanistan leben in Iran inzwischen mehr als 970.000 Flüchtlinge mit Papieren und mehr als 2 Millionen ohne Papiere. Das Auswärtige Amt unterstützt Iran dabei, den Flüchtlingen die Möglichkeit zu geben, ihre Zukunft selbst zu gestalten.

Bärbel Kofler

Menschenrechtsbeauftragte zum Internationalen Tag gegen die Todesstrafe

Anlässlich des Internationalen Tages gegen die Todesstrafe erklärte die Beauftragte für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Bärbel Kofler, heute (10.10.):

Reise von Bundesminister Gabriel in den Iran

Bundeswirtschaftsminister Gabriel reist mit Wirtschaftsdelegation in den Iran und eröffnet die 5. Sitzung der Deutsch-Iranischen Gemischten Wirtschaftskommission

Vom 2. bis zum 4. Oktober 2016 hielt sich Bundeswirtschaftsminister Gabriel in Teheran auf. Gemeinsam mit dem iranischen Wirtschafts- und Finanzminister Tayebnia leitete er dort die 5. Sitzung der Deutsch-Iranischen Gemischten Wirtschaftskommission. Darüber hinaus eröffnete er ein deutsch-iranisches Business Forum und führte bilaterale Gespräche mit Vertretern der iranischen Regierung. Begleitet wurde Bundesminister Gabriel von einer Delegation mit mehr als 120 Vertretern der deutschen Wirtschaft und sieben Mitgliedern des Deutschen Bundestags.

Neues Terminvergabesystem für Schengen-Visa

Die Gesandtin der Bundesrepublik Deutschland in der Islamischen Republik Iran und Chargée d’Affaires a.i., Marian Schuegraf, im Interview über das neue Terminvergabesystem der Deutschen Botschaft Teheran für Schengen-Visa. Erschienen in persischer Sprache am 26.09.2016 in der Tageszeitung Iran.

Nachrichten aus Deutschland

Redaktion

Hier finden Sie die aktuellsten Nachrichten aus Deutschland.

Thema des Tages vom Webportal www.deutschland.de

deutschland.de

Der Botschafter

Botschafter Klor-Berchtold

Deutscher Botschafter in der Islamischen Republik Iran ist Michael Klor-Berchtold.

Der Außenminister

Sigmar Gabriel

Das Auswärtige Amt wird vom Bundesminister des Auswärtigen, Sigmar Gabriel (SPD), geleitet. 

Reisewarnungen und Sicherheitshinweise

Die stets aktuellen Sicherheitshinweise und Reisewarnungen des Auswärtiges Amtes für Iran finden Sie auf der der Homepage des Auswärtigen Amtes:

Registrierung zur Krisenvorsorgeliste ELEFAND

Achtung

Alle Deutschen, die im Ausland leben, können in eine Krisenvorsorgeliste aufgenommen werden. Die Aufnahme erfolgt passwortgeschützt im online-Verfahren. Eine Eintragung ist bei längerem Auslandsaufenthalt grundsätzlich zu empfehlen, jedoch auch schon bei Kurzeitaufenthalten möglich. Bei der Eintragung in die Deutschenliste handelt es sich um eine freiwillige Maßnahme. Die Botschaft Teheran rät, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie – falls erforderlich – in Krisen und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen im Amtsbereich schnell Verbindung aufnehmen kann.