1. Marmorpalais Potsdam Marmorpalais Potsdam
  2. STIBET Arbeit, Ausbildung und Studium in Deutschland
  3. Achtung Registrierung zur Krisenvorsorgeliste
Marmorpalais Potsdam

Marmorpalais Potsdam

Marmorpalais Potsdam

STIBET

Arbeit, Ausbildung und Studium in Deutschland

Sie möchten in Deutschland leben und arbeiten ? Deutschland bietet Fachkräften gute Perspektiven...

Achtung

Registrierung zur Krisenvorsorgeliste

Alle Deutschen, die im Ausland leben, können in eine Krisenvorsorgeliste aufgenommen werden. Die Aufnahme erfolgt passwortgeschützt im online-Verfahren. Eine Eintragung ist bei längerem Auslandsaufenthalt grundsätzlich zu empfehlen, jedoch auch schon bei Kurzeitaufenthalten möglich. Bei der Eintragung in die Deutschenliste handelt es sich um eine freiwillige Maßnahme. Die Botschaft Teheran rät, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie – falls erforderlich – in Krisen und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen im Amtsbereich schnell Verbindung aufnehmen kann.

Wichtiger Hinweis

!!! Wichtiger aktueller Hinweis: Termine, die von Antragsteller aus Syrien für den Zeitraum nach dem 26.12.2015 an der Botschaft Teheran gebucht wurden, können nicht mehr wahrgenommen werden! Bitte wenden Sie sich stattdessen an die deutschen Auslandsvertretungen im Libanon und in der Türkei !!! Ausgenommen hiervon sind syrische Antragsteller, die bereits seit mindestens 6 Monaten ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Iran haben. Diese dürfen auch weiterhin an der Botschaft Teheran einen Antrag auf Familiennachzug stellen. Für Angehörige von Asylberechtigten oder anerkannten Flüchtlinge aus Syrien, die den erleichterten Familiennachzug (FZ) nach § 29 AufenthG beantragen möchten, gibt es neuerdings ein Webportal mit weiteren Informationen unter https://familyreunion-syria.diplo.de/ .

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

!Wichtiger Hinweis zur Terminbuchung!

Neue Termine für Schengenvisa für Anfang März 2016 werden am Sonntag, den 07.02.2016, 14:00 Uhr Ortszeit (11:30 Uhr deutsche Zeit) freigeschaltet.

Termine für Nationale Visa (Studenten, Familienzusammenführung, sonstige Daueraufenthalte) für Anfang März werden am Montag , den 08.02.2016, 14:00 Uhr Ortszeit (11:30 Uhr deutsche Zeit) freigeschaltet.

Aufgrund der derzeit sehr hohen Nachfrage ist mit einer schnellen Ausbuchung der Termine zu rechnen. Sollten die Termine kurz nach der Freischaltung bereits ausgebucht sein, müssen Sie auf die nächste Freischaltung warten. Bitte sehen Sie in der Zwischenzeit von diesbezüglichen Anfragen ab.

Bitte beachten Sie, dass die Terminbuchung auf unserer Webseite kostenfrei ist und von Ihnen selbständig am Computer durchgeführt werden kann.

Leipziger Streichquartett in Iran

Leipziger Streichquartett vom 14.-16.02.2016 in Iran

Das renommierte, 1988 gegründete Leipziger Streichquartett  trat bereits in 60 Ländern auf und wurde weltweit gefeiert. Erstmals wird das Ensemble nun in Iran gastieren und u.a. beim Fadjr Musikfestival Teheran auftreten und darüber hinaus zwei Gastspiele in Schiras geben. Gespielt werden klassische Stücke von Mozart, Beethoven, Brahms, Haydn Mendelssohn und Schubert.

Außenminister Steinmeier-1

Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Iran: "Es gibt viel zu besprechen"

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist direkt nach seiner Ankunft in Teheran am Dienstagabend (02.02.) mit seinem iranischen Amtskollegen Mohammad Javad Zarif zusammengetroffen. Bei der anschließenden Pressekonferenz betonte Steinmeier, dass sein zweiter Besuch in der iranischen Hauptstadt innerhalb von drei Monaten auch zeige, wie viel zu besprechen sei. Auf der Agenda der Gespräche stand vor allem der Krieg in Syrien.

Frank-Walter Steinmeier

Außenminister Steinmeier zum 'Implementation Day': "Historischer Erfolg der Diplomatie"

Zur Umsetzung der iranischen Verpflichtungen aus der Wiener Atom-Vereinbarung am 'Implementation Day' sagte Außenminister Steinmeier am 16.01.2016: Seit heute haben wir die Gewissheit, dass der Iran alle in Wien getroffenen Vereinbarungen eingehalten und in vollem Umfang umgesetzt hat.

Logo zu Schulen: Partner der Zukunft

Hospitations- und Fortbildungsprogramm für Deutschlehrer

Angehenden iranischen Lehrkräften für das Fach Deutsch als Fremdsprache steht zur Erweiterung und Vertiefung der eigenen Kenntnisse über die deutsche Sprache und Kultur auch in diesem Jahr das Programm der Fremdsprachenassistenzkräfte des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) offen. Nähere Informationen finden Sie hier:

Stellenangebot

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Teheran sucht ab 01. April 2016 eine/n Mitarbeiter/in für Rechts- und Konsularreferat. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2016.

Esra-Stiftung

Begegnungen mit der schiitischen Geistlichkeit – deutsche Gesandte in Ghom

Vom 30. bis 31.12.2015 reiste die Gesandte der Deutschen Botschaft, Frau Marian Schuegraf, zu Gesprächen mit Vertretern aus Geistlichkeit und Wissenschaft nach Ghom. Neben dem Besuch der Universität der Religionen und Konfessionen sowie der Mofid-Universität standen u.a. Gespräche mit Großayatollah Musawi Ardebili, Großayatollah Sane‘i sowie Ayatollah Shahrestani auf dem Programm. Thema des Meinungsaustauschs war dabei u.a. der Dialog in Religion und Wissenschaft. Neben den offiziellen Gesprächen besuchte die Gesandte auch den „Schrein der Fatima Masouma“, in dem die 817 verstorbene Tochter des 7. Imams verehrt wird. Der Schrein stellt nach dem Imam-Reza-Schrein  in Maschhad den zweitwichtigsten schiitischen Wallfahrtsort im Iran dar.

Gerhard Schröder in Teheran

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder zu Gesprächen in Teheran

Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder reiste vom 11.-12. Januar 2016 an der Spitze einer hochrangigen Wirtschaftsdelegation nach Teheran. Während seines Besuches traf Schröder u.a. mit Staatspräsident Hassan Rohani, Außenminister Mohammad Javad Zarif und dem Schlichtungsratsvorsitzenden Akbar Haschemi Rafsandschani zusammen. Schröder-Besuch in Teheran (Januar 2016) Bild vergrößern (© The Expediency Council of IRI (Public Relations)) Im Gespräch mit Rafsandschani wurden neben Themen der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auch Kooperationsmöglichkeiten im Umweltschutz und im Bereich erneuerbarer Energien diskutiert. Bundeskanzler a.D. Schröder reiste in seiner Funktion als Ehrenvorsitzender des Nah- und Mittelost Vereins (NuMOV), einem Unternehmenszusammenschluss zur Förderung der Wirtschaftsbeziehungen mit der Nahost-Region, in den Iran.

DW Unternehmen LOGO neu

Deutsche Welle Akademie – Internationale Journalistenausbildung

Im September 2016 startet das neue Ausbildungsprogramm für Journalisten bei der Deutschen Welle Akademie:

Im Rahmen des Programms werden Auszubildende sich 18 Monate lang in theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten mit Journalismus in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Nachrichten und Sport beschäftigen. Alle Journalisten erhalten während der Teilnahme eine Vergütung.

Das Angebot richtet sich an

• englische Muttersprachler mit sehr guten, arbeitsfähigen Deutschkenntnissen

• deutsche Muttersprachler mit sehr guten, arbeitsfähigen Englischkenntnissen, u.a. für Live-Berichterstattung

• Muttersprachler einer weiteren DW-Programmsprache, die zudem sowohl über sehr gute, arbeitsfähige Englisch- als auch Deutschkenntnisse verfügen.

Zudem muss ein Studium bzw. eine journalistische Ausbildung absolviert worden sein sowie erste praktische Erfahrungen vorliegen.

Der Bewerbungszeitraum startet am 11. Januar und endet am 29. Februar 2016.

Nähere Informationen zum Inhalt des Programms, den Voraussetzungen für die Teilnahme und zum Bewerbungsprozess finden Sie hier: 

http://www.dw.com/de/dw-akademie/volontariat/s-11881

Logo des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016

Deutschland übernimmt im Januar 2016 für ein Jahr den Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)

Unter dem Leitmotiv „Dialog erneuern, Vertrauen neu aufbauen, Sicherheit wiederherstellen“ will sich die Bundesregierung für die Stärkung der Instrumente und Institutionen der OSZE einsetzen, den Dialog unter den Teilnehmerstaaten der OSZE fördern und damit Vertrauen in Europa neu aufbauen.

Weitergehende Informationen finden Sie auf den folgenden Seiten:

ROADMAP SIGNING

Abschlusspressekonferenz der E3+3 Nuklearverhandlungen mit Iran in Wien

Bei der Abschluss-Pressekonferenz der E3+3-Nuklearverhandlungen mit Iran sagte Außenminister Steinmeier am 14.07. in Wien ->

Das Logo der Vereinten Nationen

Deutschland unterstützt World Food Programme der Vereinten Nationen für im Iran lebende afghanische und irakische Flüchtlinge

Das World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen begrüßt den deutschen Beitrag zur Unterstützung von afghanischen und irakischen Flüchtlinen im Iran. Der Beitrag von etwa 1 Mio. US-Dollar ist für Nahrung und Förderung der Ausbildung vorgesehen.

Weitere Informationen finden Sie untenstehend.

DE Magazin und deutschland.de - Themenschwerpunkt: Flucht und Migration

Rund eine Million Menschen suchten 2015 in Deutschland Zuflucht. Kein anderes Thema bestimmt die gesellschaftspolitischen Debatten in Deutschland derzeit so sehr wie der Zustrom von Flüchtlingen aus Krisen- und Kriegsgebieten. Der Themenschwerpunkt „Flucht und Migration“ der neuen Ausgabe von „DE Magazin Deutschland“ und auf der Website deutschland.de erläutert in Artikeln, Interviews und Porträts, wie Deutschland sich dieser großen Aufgabe widmet und wie sich Politik, Verwaltung, Institutionen sowie unzählbar viele Freiwillige engagieren.

E-Paper 

deutschland.de

Aktuelle Videothek auf deutschland.de

deutschland.de

deutschland.de

Deutschlands prominenteste Webadresse versteht sich als die zentrale Plattform für ein modernes Deutschlandbild. Facebook, Twitter, Youtube, der DE-Blog und weitere Social-Media-Kanäle öffnen deutschland.de für Partizipation und Interaktion.

Meldeformular

Krisenvorsorge und Deutschenliste

Alle Deutschen, die – auch nur vorübergehend – im Amtsbezirk der Botschaft leben, werden gebeten sich in eine Krisenvorsorgeliste gemäß § 6 Konsulargesetz einzutragen.

Visa

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen, Antragsformulare und weitere Hinweise zum Visaverfahren.

Reisewarnungen und Sicherheitshinweise

Die stets aktuellen Sicherheitshinweise und Reisewarnungen des Auswärtiges Amtes für Iran finden Sie auf der der Homepage des Auswärtigen Amtes:

Der Botschafter

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Iran ist Michael von Ungern-Sternberg

Der Außenminister

Aussenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier

Das Auswärtige Amt wird vom Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier (SPD), geleitet. 

Ausfuhrbestimmungen für Kulturgüter

Die illegale Ausfuhr von Kulturgütern beschädigt die kulturelle Identität und Integrität des Ursprungslandes. Die meisten Staaten beschränken oder verbieten daher die Ausfuhr bestimmter Kulturgüter; einige Staaten regeln darüber hinaus Staatseigentum an archäologischen Objekten.

Ob die Ausfuhr eines Kulturguts unrechtmäßig ist, richtet sich nach den nationalen Rechtsvorschriften des Herkunftsstaates. Diese sind in der UNESCO Datenbank unter www.unesco.org/culture/natlaws/ abrufbar.